„Federboa und Schiebermütze“

Das neue Jahr eröffnet der Solution Space im exklusiven Kreis mit einer nicht weniger exklusiven Silvesterparty. Stärke und wirtschaftlicher Erfolg prägt das diesjährige Motto: Die goldenen 20er!

Nach der Frage „Wo verbringe ich Silvester?“ stellen sich unsere Gäste nun die Frage „Was ziehe ich an?“ Allen, die sich dessen auch eine Woche vor der Feier noch nicht sicher sind, reichen wir nun mit diesem Mode-Flashback eine helfende Hand.
Erläuterung zu Stil und Atmoshäre der Goldenen 20er findet Ihr übrgens auch in folgendem Video:

SIE in den 20ern

Wie sieht also eine solche starke, emanzipierte „Sie“ in den goldenen 20ern aus?
Gerade, schmale und schlichte, fast androgyne weibliche Figuren werden mit fransigen Kleidern betont. In den 20ern darf „Sie“ zum ersten Mal Bein zeigen. Und das macht „Sie“: Beliebt sind kurze Kleider. Vor allem solche, die vorne kürzer sind, als hinten. Auch auf Korsetts verzichtet eine 20er-Jahre-“Sie“. Typisch wiederum sind Fransen und ein relativ weit unten liegender Fokus des Kleides.
Auch oben mag „Sie“ es kurz: Haare sind entweder kurz oder hochgesteckt. Der „Bubikopf“ setzt sich gegen Haarnadel-Schnecken und Dutts durch. Die Haare werden in einer Wasserwelle geformt, was heute allerdings nicht mehr mit Wasser, sondern mit einem Glätteisen erzielt wird.
Zu guter Letzt fehlt nur noch das Make-Up: Blasser Teint erinnert noch an ehemalige Noblesse-Vorstellungen, kontrastreiche Kosmetik wurde als besonders ausdrucksreich vom Stummfilm abgeguckt. Letztendlich noch ein verklärter Blick. In den 20ern tropften sich einige Frauen dafür sogar Belladonna und andere giftige Substanzen in die Augen. Heute nennt sich das „Smokey Eyes“ und ist weitaus weniger schädlich.
Beliebte Accessoires dazu sind Perlenketten, Federboas, Stirnbänder, Handtaschen, Topfhüte und die „endlose“ Zigarettenspitze. All das beherzigt und eine waschechte Flapper-Lady ist partyfertig!

ER in den 20ern

Ein 20er-Jahre-“Er“ trägt klassische, dunkle, korrekte, breite Sackos mit verstärkter Brust, die einer männlichen Silhouette einen muskulöseren Eindruck verleiht. Der Trend geht zur legeren Jackenform: wenig gepolstert, aber umso mehr tailliert. Außerdem beliebt: Knickerbocker und Schiebermützen. Ein weiteres Erkennungsmerkmal des Goldene-20er-Mannes ist seine Frisur: streng nach hinten gekämmte Haare, häufig ein Seitenscheitel.

Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Schuhwerk! Gefragt sind Smoking- und Abendschuhe: kappenlose Lackschuhe, völlig flach und ohne Verzierung. Leicht sollen sie sein, einfarbige Halb-Schuhe mit langer, abgerundeter Spitze. „Der Herrenfahrer – das Blatt vom Auto und anderen Annehmlichkeiten des Lebens“ verkündet direkt im ersten Heft im Jahr 1924: „Wenn die Schuhe vor dir stehen, darfst du nicht sehen, welcher der Rechte und welcher der Linke ist“.

Das alles bedacht steht einer erfolgreichen Golden-20es-Silvesterparty nichts mehr im Wege! In diesem Sinne freut sich der Solution Space darauf, mit Euch das neue Jahr einzuläuten!