Wirecard, Comdirect, Mastercard, Berries – Das Finfinity Meetup

Wirecard, Mastercard, Comdirect, Berries – Das Finfinity hatte auch beim dritten Meetup wieder spannende Speaker am Start!

Zum dritten Mal waren Finanzexperten und FinTech Enthusiasten am gestrigen Abend beim Finfinity Meetup wieder eingeladen, vier Talks zu lauschen.

15936370_1342187675831425_1007175178668637876_o

Christian von Hammel-Bonten: „Future of payment“

Den Anfang machte Christian von Hammel-Bonten von Wirecard, wo er für die Global Product Strategy verantwortlich ist.

Sein Talk stand unter dem Motto „Future of payments“ und entsprechend haben die Zuhörer Einblick in interessante Prognosen bekommen. Natürlich drehte sich viel um aktuelle Trends, wie Amazon Echo mit seinem Alexa Voice Service oder den Amazon Dash Button, der nicht nur selbstlernend mitbekommt, was wir benötigen, sondern unser Bedürfnis auch direkt in einen Kauf umwandelt.

Das ist das, was alle erreichen wollen: Ich stelle fest, ich habe ein Bedürfnis und schon habe ich gekauft!

Solche technischen Tools vereinfachen nach Hammel-Bonten genau diesen Mechanismus – sie verringern die Hemmschwelle zwischen Bedürfnis und Kauf.  Und dort geht seiner Meinung nach auch die Zukunft hin: komplett vernetzte, selbstlernende Geräte im Alltag zur Befriedigung aller Grundbedürfnisse.

Was Amazon will: Ich habe das Produkt schon, bevor ich gemerkt habe, dass ich es brauche.

Natürlich hängen solche Szenarien des Kaufens auch mit Fragen nach Bezahlmethoden zusammen, wie etwa Bitcoins als Zahlungsmittel. Zwar sei der deutsche Markt und der deutsche Kunde da noch etwas schwerfällig, dennoch steige die Community derer, die Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptieren. Und, so stellt Christian von Hammel-Bonten weiter fest, sie haben einen klaren Vorteil:

Bitcoins verlieren nicht an Wert!

Resümierend kommt er auf die schöne Analogie, dass diese digitale Welt von Google und Amazon doch eigentlich die moderne Version vom Tante Emma Laden sei – für jedes Bedürfnis bekomme ich heute die Antwort, die Lösung, das passende Produkt an einer Stelle und der Algorithmus lernt mich selbstlernend immer besser kennen und weiß was ich brauche, bevor ich es selbst weiß.

Die Zukunft führt uns also wieder in die Vergangenheit – Nur die Technologien sind besser.

Martin Siejka: Die comdirect Start-up Garage

Als zweiter Speaker des Abends stellte Martin Siejka die comdirect Start-up Garage vor.

Die Startup Garage ist ein Fintech-Förderprogramm der comdirect Bank. Unterstützt werden early stage Startups, bevorzugt aus der Fintech Szene. Was man als Startup erwarten kann?

Ein Netzwerk, finanzielle Unterstützung und einen kreativen Arbeitsplatz im Betahaus Hamburg.

Was die Startup Garage von anderen Accelerators unterscheidet?

Im Gegensatz zu anderen Accelerators oder Investoren müssen die Startups bei uns keine Anteile abgeben und bekommen durch eine Anstellung bei der comdirect Bank auch regelmäßige finanzielle Sicherheit.

Bisher hat comdirect damit drei Startups gehostet:

Anyfolio ermöglicht Investitionen in themenbasierte Portfolios. Anleger haben dadurch angeblich die Möglichkeit, ihr Geld in Trends wie IT-Sicherheit, Big Data oder Online Gaming zu stecken. (Gründerszene)

Der Clou dieser App: Die Komplexität des Kapitalmarkts wird reduziert, wodurch der Zugang über das Smartphone möglich ist. (Homepage Neon Trading)

FinGym ist die unabhängige Plattform für finanzielle Fitness. Wir machen dich fit für das Management deiner Finanzen. (Homepage FinGym)

Wir sind gespannt, welche aufkommenden Sterne am Fintech Himmel die comdirect in Zukunft fördern wird!

Matthias Sigmund: „Digital by default“

Matthias Sigmund ist Customer Delivery Manager bei Mastercard und auch sein Talk war sehr zukunftsorientiert.

Matthias hat aufgezeigt, wie Mastercard sich auf die zukünftige Zielgruppe von Käufern einstellen will: auf Millennials und Digital Natives. Eine Generation von Kunden, die bereits in jungen Jahren viel unterwegs sind und maximale Flexibilität nicht nur als ein Grundbedürfnis empfinden, sondern diese auch mit Einfachheit und digitalen Lösungen gleichsetzen.

Der Masterplan von Mastercard? Masterpass!

Masterpass (entwickelt von Mastercard in Zusammenarbeit mit Google) hat das Ziel, das kontaktlose Bezahlen mit Kreditkarte hinter sich zu lassen und auf das Smartphone zu verlagern. Das Smartphone wird zur Kreditkarte, Contactless auf dem Handy. Sicherheit soll durch Biometrik geschaffen, der klassische PIN durch die Iris oder den Fingerabdruck ersetzt werden.

Ein spannender Talk über die Zukunft des Bezahlens, wir sind sehr gespannt, wie schnell sich Mastercard mit dieser Technologie in einer Gesellschaft durchsetzen wird, der momentan noch beim Gedanken an die Abschaffung des Bargeldes der Angstschweiß auf die Stirn geschrieben steht.

Deniz Saner & Mike Brawanski: Berries

Auch ein Startup hatte das Finfitiy Meetup im Programm! Deniz und Mike haben ihr mobile first Startup Berries vorgestellt.

Berries is a Fintech Startup developing a mobile app that allows private investors to round up the amount of each card payment and invest the markup efficiently.

Das vierköpfige Gründerteam hat kein geringeres Ziel, als „jeden zum investieren zu bringen und bei dem zu beginnen, was jeder kennt: bei Kleinstbeträgen!“

Wie das funktioniert? Indem mit der Berries App jeder Einkauf, der mit EC- oder Kreditkarte getätigt wird, durch die App automatisch aufgerundet und investiert wird!

Beim Geldausgeben Vermögen aufbauen!

Klingt gut? Finden wir auch und wünschen dem sympathischen Team von Berries viel Erfolg mit ihrer Idee!

Wir bedanken uns bei unseren Bewohern Trimplement / Finfinity für einen sehr interessanten Abend mit vielen neuen Einblicken in Gegenwart und Zukunft und freuen uns auf das nächste Finfinity Meetup im Space!

Leave a Reply