#MeetAndGreet: Eventzebra

Neues Jahr, neues Meet and Greet im Solution Space! Meet Eventzebra!

Heute empfangen uns Karolina Pelka und Berhard Welzel von Eventzebra in ihrem gemeinschaftlichen Büro, in dem sie mit The Black Swan arbeiten.

IHR FRAGT EUCH, WAS EIN EVENTZEBRA IST? DAS ERZÄHLEN UNS JETZT SPACE BEWOHNER KAROLINA UND BERNHARD!

12728965_1691819911093851_1143407816264511426_n

 

Solution Space: Hallo, ihr zwei! Springen wir doch direkt rein und fangen damit an, dass ihr mir kurz erzählt, wer ihr seid und was ihr macht.

Karolina: Wir sind Eventzebra! Was wir machen: wir sind eine Plattform für Veranstalter und Teilnehmer von Events und unser Fokus liegt auf Networking.

Das bedeutet, wir schlagen Menschen andere Menschen vor –  also wir schlagen auf Veranstaltungen andere Teilnehmer vor, aber auch Veranstaltungen an sich.

Das machen wir auf Grundlage von bestimmten Informationen, die wir durch die Nutzung der Plattform gewinnen.

Wir versuchen dabei natürlich gute Empfehlungen zu machen. Wir möchten dabei nicht nur empfehlen, wer Dir etwas bringt, sondern auch wem Du etwas bringst.

Das Networking beruht also im Nutzen immer auf Gegenseitigkeit. 

Bernhard: Es geht um berufliche Events, also Konferenzen, Networking Veranstaltungen, Workshops, Meetups. Die Nutzung der Plattform ist kostenlos, sowohl für den Veranstalter, als auch die Teilnehmer. Die Plattform selbst ist momentan noch in der Entwicklung.

Unser großes Ziel ist es, auf unserer Plattform alle relevanten beruflichen Veranstaltungen in Deutschland zu haben.

Das heißt, sie sind dann auf der Plattform vorhanden, können empfohlen werden und ein Teil dieser Veranstaltungen nutzt dann auch die Event-App, um das Event durchzuführen.

Teilnehmer können sich außerdem ihr eigenes Profil anlegen, können sich auch ihren individuellen Plan zusammenstellen, welche Vorträge sie etwa hören wollen. Sie können Feedback geben, zu den Vorträgen zusätzliche Informationen herunterladen, mit den Speaker chatten, oder auch Massaging mit anderen Teilnehmern nutzen.

Für Veranstalter sind solche Basisfunktionen zunächst mal kostenlos, es wird dann zusätzlich auch kostenpflichtige Module mit zusätzlichen Möglichkeiten und Benefits geben, etwa, gezielt relevante und gewinnbringende Teilnehmer zu gewinnen, indem wir gezielt empfehlen.

Teilnehmergewinnung bedeutet bei uns eben nicht einfach nur Werbung, sondern wir empfehlen eine Veranstaltung an relevante Teilnehmerkreise.

Karolina: Momentan werden Events total breit beworben, weil man auf die Masse gehen und so viele Leute ansprechen muss, wie es geht. Viele werben auf allen möglichen Kanälen, auch wenn die Zielgruppe dort teilweise gar nicht vorhanden ist. Über uns soll das unnötig werden, wir erreichen gezielt die Leute, für die eine Veranstaltung relevant ist.

So vermeiden wir auch, dass Leute, für die bestimmte Veranstaltungen eben nicht relevant sind, sich mit diesen „zugespamt“ fühlen. Denn dadurch gehen schnell auch relevante Events unter, weil man sich unter der Flut von Einladungen die einzelnen Veranstaltungen zum Teil gar nicht mehr anzieht.

Bernhard: Im besten Fall möchten wir Teilnehmern auch andere, für sie relevante, Teilnehmer und Kontakte vorschlagen, die sie auf bestimmten Veranstaltungen treffen können. Wir möchten also Empfehlungen für Veranstaltungen nicht nur auf Grund des thematischen Inhaltes aussprechen, sondern auch auf Grund der Menschen, die da sind.

Solution Space: Das klingt spannend! Für viele ist ja der Netzwerkfaktor auf Veranstaltungen mindestens genauso wichtig, wie die Inhalte. 

Karolina: Absolut! Vor allem zu Zeiten, in denen so gut wie alle Inhalte und Informationen auch auf YouTube, oder allen möglichen anderen Kanälen zugänglich sind. Da geht man nicht mehr zu 100% wegen der Inhalte zu Veranstaltungen, es sei denn es sind sehr besondere Sprecher vor Ort.

Berhard: Ein weiterer Punkt ist auch, dass von Teilnehmern, die an aktivem Austausch und Interaktion interessiert sind, auch eine Veranstaltung profitiert. Man könnte also so Modelle denken, dass Veranstalter beispielsweise Early Bird Tickets nicht einfach so einstellen, sondern diese über uns als erstes Personen empfohlen werden, die für die Veranstaltung besonders gewinnbringend sind.

Für uns ist also insgesamt wichtig: wir sind keine reine Event App. Wir bieten Networking Opportunities und sind ein Empfehlungssystem rund um Events.

Solution Space: Interessant! Und wie funktioniert das am Anfang für mich als Nutzer – werden also über Events, für die ich Tickets kaufe, meine Interessen generiert? Oder gebe ich meine Interessensgebiete anfangs selbst in meinem Profil an?

Bernhard: Sowohl als auch. Wir gehen davon aus, dass wir bei deiner ersten über uns gebuchten Veranstaltung noch wenig von Dir wissen, in dieser Phase ist also das Feedback wichtig für uns.

Spannend sind da für uns natürlich Veranstaltungen, wie z.B. die Internetwoche, mit sehr großem Angebot an einzelnen Sessions. Anhand der Auswahl eines Nutzers können wir natürlich gut bestimmte Interessen ablesen.

Solution Space: Zum Thema Mitbewerber. Ihr bietet also Benefits, die über das Angebot von bereits existierenden Ticketing Anbietern hinausgehen, zum Beispiel durch die Interaktivität?

Bernhard: Genau, es gibt in dem Bereich einige große Unternehmen, aber das ist reines Ticketing. Bei uns steht die menschlich-interaktive Seite dieses Bereiches im Vordergrund.

Karolina: Außerdem sprechen diese Anbieter zwar auch Empfehlungen aus, aber das können wie immer nur auf der Grundlage von Veranstaltungen, bei denen sie selbst das Ticketing machen.

Bernhard: Wie Karolina eingangs schon erwähnt hat: für uns ist wichtig, dass Eventzebra für beide Seiten einen Mehrwert bietet, der über das reine beschaffen und verkaufen von Tickets hinausgeht. Für Teilnehmer und Veranstalter.

Solution Space: Jetzt habt ihr ja schon ganz viel über euer gemeinsame Projekt erzählt, aber wie seid ihr überhaupt zusammen gekommen?

Karolina: Wir haben uns tatsächlich beim Startup Weekend kennengelernt und waren da in einem Team, das damals den Sonderstipendien Preis gewonnen hat. Anschließend saßen wir dann 3 Monate im Startplatz.

Dabei haben wir festgestellt, dass wir beide uns sehr gut verstehen und sehr gut zusammen arbeiten, aber uns die Idee und das restliche Team nicht so sehr zu uns passen. Wir haben uns dann zusammengesetzt und darüber gesprochen, was wir in der Vergangenheit so gemacht haben und was unsere Pläne für die Zukunft sind und festgestellt, dass es da einige Gemeinsamkeiten gibt.

Anschließend haben wir uns zu zweit in einem Haus in Belgien einquartiert und ausgearbeitet, wie wir daraus etwas profitables machen können.

Das war sehr spannend, wir haben das drei Mal gemacht. Beim ersten Mal haben wir erstmal gesehen, wie gut wir uns wirklich verstehen, auch unter viel Arbeit. Wir haben uns in der Zeit Ziele gesetzt und von morgens bis abends daran gearbeitet.

Das hat total gut geklappt und war sehr produktiv, daher haben wir das danach noch öfter gemacht.

Bernhard: Ja, das ist wirklich ein Tipp von uns! Als Team ist das ein guter Test. Mindestens zwei Tage, am besten drei und am besten ein ganzes Haus. Wir waren an diesen Workshop Wochenenden extrem produktiv und es hat einen echt Teambuilding Effekt.

Solution Space: Das kling total gut, ein echt guter Tipp! Natürlich interessiert uns als letzte Frage, wie ihr zu uns in den Space gekommen seid.

Bernhard: In den Solution Space kamen wir über The Black Swan, also Wolfgang Kierdorf, der hier mit uns im Büro sitzt. Und natürlich auch, weil es einfach eine coole Location ist. Also nicht nur, weil es räumlich als Ort gut liegt, sondern das Gebäude hat insgesamt eine gute Energie. Ich mecker manchmal über unfertige Ecken, aber gerade das ist eigentlich das Schöne daran. Im Gegensatz zu so Hochglanz Büros, wo alles sehr steril ist, hat das hier Charakter und ist viel kreativer.

Solution Space: Vielen Dank, natürlich auch für die netten Worte. Wir freuen uns sehr, wenn genau die Leute zu uns finden, die wir mit unserem Space ansprechen möchten. Schön, dass ihr bei uns seid! Danke für Eure Zeit!

Leave a Reply