Female Founders CGN Meetup: Better get a Bullet Journal!

Das letzte Meetup der Female Founders CGN im Jahr 2016 stand unter dem Motto: Steigere Deine Produktivität mit einem Bullet Journal!

Jeden Monat hat das Meetup der Kölner Female Founders das Ziel, Frauen zu vernetzen. Gründerinnen und  Unternehmerinnen unterschiedlichster Couleur und aus den verschiedensten Branchen treffen sich hier zum netzwerken und austauschen – auch wer noch dabei ist, seine Ideen zu eigenen Projekten oder der eigenen Selbstständigkeit zu sortieren und nach Inspiration, Unterstützung oder Ratschlägen sucht, ist hier an der richtigen Adresse!

Heute hat uns Nicole Neuser mit ihrem Talk „Organisation in der Selbstständigkeit – Wie Dir die Methode des Bullet Journals hilft, (noch) produktiver zu sein“ inspiriert.

Nicole ist freiberufliche Texterin, unter anderem für Ikea Deutschland, Space Bewohner Limmaland und das Kölner Online Magazin We Are City, und wenn Kölner Schreibwarenläden heute einen ungewöhnlich hohen Verkauf von Notizbüchern mit nummerierten Seitenzahlen verzeichnen, dann geht das sicherlich auf ihr Konto.

Wir alle kennen die üblichen Kalender Probleme: Der Anfang des Jahres liegt schon etwas zurück, verplant und voll mit Terminen stellen wir fest, wir brauchen noch einen Kalender! Los geht das Gerenne in der Hoffnung, überhaupt noch einen Kalender für das laufende Jahr zu bekommen. Die nächsten 6 Wochen führen wir diesen dann auch akribisch, jeder Termin wird eingetragen, jede Notiz übertragen. To Do Listen werden lose reingelegt – lassen sich ja auch leichter ignorieren, wenn sie dann innerhalb der nächsten 2 Wochen aus Versehen in irgendeiner Tasche verschwinden. Sind die 6 Wochen der Euphorie und Disziplin dann vorbei, wird der Kalender zwar alibimäßig noch täglich mitgeführt, aber doch eher mit Nichtachtung und Ignoranz gestraft. Zu schlecht fühlen wir uns, nach Wochen der Nichtnutzung ein gefühltes Drittel einfach leer weiterzublättern um ihn dann weiterzuführen.

Kennt ihr?

Dann hat Nicole vielleicht die Lösung für all jene, die trotz eines nicht-disziplinierten Kalendernutzungs-Charakters nicht auf ein analoges Tool für Planung, Übersicht und Notizen verzichten wollen: Das Bullet Journal!

The Bullet Journal is a customizable and forgiving organization system. It can be your to-do list, sketchbook, notebook, and diary, but most likely, it will be all of the above. It will teach you to do more with less.

Forgiving klingt gut, denkt sich da der geneigte Ignorant von vordatierten Kalendern, die nach regelmäßiger und vor allem kontinuierlicher Nutzung lechzen und einem dann aber keinen Platz lassen, wenn man dann im Arbeits- und Lebensalltag ständig Pläne ändert, Termine verschiebt, Dinge vorzieht oder in die Ewigkeit verbannt. Den Überblick verliert man da schnell.

 

Nicht so in einem Bullet Journal, erklärt uns Nicole. Denn dort wird ganz einfach mit einer Legende von Symbolen gearbeitet, die ihr Euch selbst anlegt. Ein To Do ist erledigt, oder liegt noch auf Eis? Kein Problem, ihr markiert es mit dem entsprechenden Symbol und „migriert“ es in den nächsten Tag, den nächsten Monat oder in den Sankt-Nimmerleins-Tag. Vorbei das wüste Durchstreichen!

Und das beste? Ihr könnt das Bullet Journal beginnen und pausieren, wann ihr wollt! Alles was ihr dafür braucht, ist das besagte Notizbuch mit nummerierten Seiten – nummeriert, damit ihr einen fortlaufenden Index mit Seitenzahlen erstellen könnt. Ihr seht, am Ende bleiben noch nicht mal mehr Ausreden, etwas einmal aufgeschriebenes nie wieder gefunden zu haben.

Wir finden, das klingt nach einem wirklich großartigen Tool für alle, die auf der Suche nach einem selbst gestaltbaren, analogen Tool als Kalenderersatz und Ergänzung des digitalen Smartphones suchen!

Danke für eine tolle Präsentation und die Inspiration, 2017 ohne verzweifelte Kalendersuche, sondern mit einem Bullet Journal zu starten!

 

Leave a Reply